Tipps zum Packen und Reisen

Das Gewicht reduzieren

Die Meisten kennen das Problem, dass bereits bei der Anreise der Koffer zu schwer und übervoll ist. Aus diesem Grund haben wir folgend ein Par Tipps und Tricks zusammen gestellt, wie Ihr diesen Problemen begegnen könnt:

  • Zu allererst sollte man sich eine persönliche Packliste erstellen. Überarbeite diese in der Folge mindestens noch einmal und streiche alles, was du nicht unbedingt benötigst. Nach deinem Urlaub/nach deiner Tour kannst du überprüfen, welche Gegenstände Du unnütz mitgeschleppt hast oder ob allenfalls etwas gefehlt hat. In der Folge kannst Du nun die Packliste nochmals überarbeiten. Nimm die selbe Packliste bei der nächsten Reise wieder hervor und packe fortan nur noch damit.
  • Kaufe für deine Abenteuer leichte Kleidung. Es ist empfehlenswert, sich für eine Tour explizit Trecking Kleidung zu zulegen. Einmal gekauft, hält dies bei sorgfältiger Pflege jahrelang.
  • Auch sollten dein Koffer oder der Rucksack nicht schon beim Nettogewicht mehrere Kilos auf die Wage bringen. Achte daher auf das Eigengewicht von Taschen und Rucksäcken.
  • Insbesondere für Touren lohnt es sich, Wasseraufbereitungsmittel oder entsprechende Geräte mitzuführen, da Wasser im Rucksack mitzuschleppen enorm viel Platz und Gewicht bedeutet.
  • Reduziere deine Alltagsgegenstände wie Geldbeutel oder Schlüsselbund auf die wirklich nötigen Elemente. Den Rest lasse zu Hause.
  • Was ziehst du WIRKLICH an? Sei Kritisch! Stell Dir den Tagesablauf vor.
  • Sei dir bewusst, Jedes Gramm zählt!
  • Auch wenn sich die meisten der oben genannten Punkte nach relativ unwichtigen und kleinen Änderungen bzw. Reduktionen anhören, so gilt es doch zu beachten, dass die Summe aller Punkte zu einer echten Gewichtsreduktion führen wird. Sei deshalb wirklich kritisch!

 

Packmass – Komprimierung – Schutz

Aber nicht nur das Gewicht deines Rucksacks, deines Koffers, deiner Tasche oder deines Trolleys sind entscheidend. Auch das Mass mit dem gepackt wird, benötigt etwas Hirnschmalz. Wer am Flughafen schon mal alles auspacken und umpacken musste, weiss wovon ich rede.

Ein Gepäckstück über 20 Kilogramm wird von fast allen Fluggesellschaften als Sondergepäck behandelt und kostet zusätzlich.

Bei Rucksäcken ist das noch viel wichtiger, oder willst du deinen 20kg schweren Rucksack quer durch Thailand oder die peruanische Hochebene schleppen! Schon mal daran gedacht, dass 20 Kilo zu viel sind? Bei einem Rucksack sollte die maximal Gewichts-Obergrenze 12 Kilo für Frauen und 15 Kilo für Männer betragen.

Folgend noch ein paar ergänzende Tipps:

  • Nimm keine Umverpackungen mit, die du mit dem Material gekauft hast. Diese sind oft schwer und klobig.
  • Pack die Kleider in kleine Plastikbeutel. Die kann man „vakuumieren“ und so die Kleidung komprimieren. Ausserdem bleibt dadurch alles trocken. Dann hat man kleine handliche Päckchen und zudem Ordnung im Rucksack.
  • VORSICHT: Bei Tropenreisen musst du die Sachen auch ab und an auspacken und in die Sonne hängen. Sonst schimmelt’s!
  • Wasserdichte Säcke. Für den Extremeinsatz gibts auch wasserdichte Säcke z.B.: Ortlieb Packsack, PS10 7 L, grau von Ortlieb oder Meru. Diese sind aber relativ schwer und für Bootstouren oder Dschungel-Trecking geeignet. Der Normalo-Urlauber braucht so etwas nicht. Ausserdem sind diese ziemlich teuer.
  • Für die Fotoausrüstung etc. gibt’s auch Kunststoff-Packsäcke.
  • Ausserdem mag dein Rucksack auch bei Trekking an Regentagen trocken bleiben. Daher braucht er eine Regenhülle
  • Trolleys sind einfach am bequemsten. Wer einen Hotelurlaub plant oder eine Busrundreise macht, braucht keinen Rucksack. Der nimmt einen Trolley und einen kleinen leichten Tagesrucksack als Handgepäck.

Also daran denken, das wichtigste ist immer die Vorbereitung. So kann man Stress vorbeugen und frohen Mutes sein nächstes Abenteuer angehen.

M.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.