Der Achterknoten

Der Achterknoten, welcher seinen Namen der Ähnlichkeit zur arabischen Ziffer 8 zu verdanken hat, ist ein weit verbreiteter Schlaufenknoten und wird in vielfacher Weise eingesetzt. Auch bei der findet er verwendung. Primär dient er als Einbinde-Schlaufe. Besonders bezeichnend ist die besonders hohe Reissfestigkeit aus. Im Gegensatz zum Sack- oder Spierenstich lässt sich der Achterknoten auch nach grosser Belastung wieder leicht lösen. Zudem löst sich der Knoten auch unter einer Ringbelastung nicht, was gerade beim Klettern ein sehr wichtiger Aspekt ist.

Schritt 1:

Zu Beginn legt man mit dem Seil ein «U» oder «eine Bucht», sodass das Seil ein Stück parallel verläuft.

Schritt 2:

Im nächsten Schritt legt man eine Schlaufe, indem man das Buchtende über das parallelverlaufende Seil legt.

Schritt 3:

Nun führt man das Buchtende unter dem parallelverlaufenden Seil hindurch.

Schritt 4:

Zum Schluss zieht man das Buchtende nur noch von oben durch die linke Schlaufe. Fertig ist der gelegte Achterknoten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.