Blogbeitrag bei Mountainmen: Feuermachen

Feuer machen aus Leidenschaft

Ob man sich nun im Survival versucht oder einfach mal wieder Zeit in und mit der Natur verbringen möchte, stets spielt Feuer eine wichtige Rolle. Wir nutzen das Feuer um uns warm zu halten oder Speisen zuzubereiten und nicht zuletzt auch um einer Situation die nötige romantische Note zu verleihen. Die Gründe sind also vielfältig weshalb wir Feuer entfachen.

Techniken um ein Feuer zu starten

Ebenso vielfältig wie die Gründe sind auch die Techniken um Feuer zu entfachen. Lassen wir das Feuerbohren mit Naturmaterialien ausser Acht, so bleiben uns die altbekannten Techniken wie Streichhölzer und Feuerzeug sowie weiterführende Feuerschlag-Techniken.

Während das Feuerzeug und das Streichholz so Ihre Probleme mit Feuchtigkeit und teilweise gar mit Kälte bezeugen wurde mit dem Feuerstahl (Mischmetallstab) eine Technik entwickelt, welche bei jedem Wetter und unter allen Umständen einsetzbar ist. Da verwundert es auch nicht, dass der Feuerstahl seinen Ursprung bei den Schwedischen Streitkräften hat, welche stets unter härtesten Bedingungen auch in langen kalten Skandinavischen Wintern im Einsatz sind. Aber auch in der Antike waren Feuerstahle bereits weit verbreitet. Wie Ausgrabungen zeigen gab es bereits zur Römerzeit Metallstäbe die in Geweih eingearbeitet waren und einfach in der Tasche mitgetragen werden konnten.

Ein guter Begleiter auf unseren Touren

Es liegt daher nahe, dass ein Outdoorer, welchem Zweck er draussen in der Natur auch immer nachgeht, auf einen verlässlichen Partner angewiesen ist, wenn es an die Thematik des Feuermachens geht. Ein teures Sturmfeuerzeug ist sicherlich eine gute Sache aber ohne Brennstoff nutzlos. Zwar ist es wichtig, dass wir die natürlichen Techniken beherrschen, wir müssen uns jedoch auch über Hilfsmittel informieren und diese richtig anwenden können.

So haben auch wir als erprobte Survival Experten in unserem Alltag stets einen Feuerstahl bei uns. Dies obwohl wir den Techniken des Feuerbohrens oder des Feuerpflügens usw. mächtig sind. Es spart Zeit und Energie.

Eine Empfehlung aus der Praxis

In diesem Zusammenhang sind schon unzählige Feuerstahle durch unsere Finger gegangen und viele haben unseren Anforderungskriterien nicht standgehalten. Aber es gibt auch wirklich tolle Tools die uns überzeugt haben. Eines davon ist der Feuerstahl Micarta. Das Handling ist top. Die Funken lassen sich mit geringem Aufwand in grosser Zahl schlagen. Die «Lebdauer» ist um einiges höher ist als bei anderen Produkten. Das vereinfacht es insbesondere auch für Anfänger. Ganz am Schluss ist der Micarta-Griff ein echter Handschmeichler, der mit seiner matten Waldfarbe sich herrlich einfügt in Wald und Flur.

Wir sind überzeugt davon.

 

Blogbeitrag bei Mountainmen.ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.