Unterschlupf bauen

Der folgende Unterschlupf ist leicht gebaut und praktisch für alle Fälle. Er bietet Schutz vor Niederschlag, unterstützt den Wärmeerhalt oder tarnt uns ganz einfach, um nicht gesehen zu werden.

Natürlich kann man jeder Zeit auch auf sein Zelt zurückgreifen und dieses entsprechend tarnen oder mittels Blätter abisolieren, doch tragt ihr stets ein Zelt bei euch? Zudem macht es doch zusätzlich Spass, mit Materialien aus der Natur etwas zu bauen.

Zum Zusammenbinden des benötigten Grundgestells kann man, sofern kein Seil vorhanden ist, flexible Wurzeln benützen und diese bei Bedarf auch noch spalten. Man benötigt auch nicht zwingend eine Vielzahl an verschiedensten Werkzeugen. Wenn man ein Taschenmesser in der Tasche hat, ist man bereits gut ausgerüstet.

Ich nehme als zwei starke Hölzer und binde diese am oberen Ende zusammen, sodass sie eine Art Zweibein ergeben. Dieses stelle ich dann in der gewünschten Breite auf und befestige anschliessend ein drittes Holz darauf. Dieses muss länger sein als die beiden ersten und wird in der Mitte auf dem Zweibein befestigt und nach hinten angelehnt. Es ist allerdings wichtig auch dieses dritte Bein fest zu binden, da diese drei Teile einen Hauptteil des Gewichts des fertigen Unterschlupfes tragen werden. Die Länge muss man auch richtig wählen. Der Unterstand sollte nicht zu groß sein. Er sollte so eng wie möglich sein aber man sollte dennoch angenehm darin liegen können.

An das fertige Grundgerüst stelle ich nun eine grosse Anzahl an Hölzern, welche ungefähr ein Handlänge über den Längsbalken hinausragen. Es gilt dabei zu beachten, dass man jeweils abwechslungsweise von jeder Seite einen Ast anstellt. Diese Äste dienen am Schluss als Wände bzw. als Dach unseres Unterschlupfs.

Im Anschluss lassen sich die Schlitze zwischen den Hölzern mit Ästen und Reisig bedecken. Diese Arbeit bietet eine zusätzliche Isolierung. Anschliessend kommt das „Hauptdach“ auf unseren Unterschlupf. Dazu muss ich mehrere Zentimeter Laub auf unserem Dach aufschichten, um den Unterschlupf wetterfest zu machen. Natürlich dient auch dies als zusätzliche Isolation für die kalte Nacht. Um die Blätter vor dem Wegwehen zu schützen, kann man noch ein paar Äste darüberlegen.

Fertig ist unser Unterschlupf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.