Was du schon immer über den Biber wissen wolltest:

Der Biber ist eine Säugetier und gehört zur Ordnung der Nagetiere. Sein Markenzeichen sind seine grossen Nagezähne und der breite Bieber-Schwanz.

Des Bibers Lebensraum:

Während es ursprünglich beinahe auf der gesamten nördlichen Erdhalbkugel Biber gab, hat sich die Zahl und Ausbreitung in den vergangenen Jahrhunderten massiv reduziert. Dabei war der grösste Feind des Bibers nicht etwa ein Jäger auf vier Pfoten, sondern vielmehr ein Jäger auf zwei Beinen. Binnen weniger Jahrzehnte war damals der Biber an den Rand des Aussterbens gedrängt worden. Zwar konnte die Population in den letzten Jahrzehnten wieder etwas stabilisiert werden, doch noch immer hat der Biber seine ursprüngliche Verbreitung nicht wieder erlangt. In England gab es bereits im 12. Jahrhundert keinen einzigen Biber mehr!

Der Biber bevorzugt langsame fliessende Gewässer mit grösseren Baumvorkommen in der Gegend. Zudem muss das Wasser auch eine gewisse Tiefe haben, damit es weder austrocken noch vollständige gefrieren kann.

Des Bibers Aussehen:

Der Biber ist das grösste Nagetier Europas. Er verfügt über eine Schwanzlänge von ungefähr 30 cm Kopf-Rumpf Länge von 70-110 cm. Er bringt ein Gewicht von zwischen 25-35 Kilogramm auf die Waage. Dabei ist zu vermerken, dass die weiblichen Artgenossen mehr auf die Waage bringen als die Männchen. Des Bibers Fäll ist nicht nur kuschelig-warm, sondern auch komplett wasserundurchlässig. Normalerweise hat sein Fell eine Farbe zwischen dunkelbraun und braunschwarz. Das Fell des Bibers ist äusserst warm und schützt selbigen auch im Winter optimal vor Unterkühlung

Die kurzen Beine des Bibers sind mit scharfen langen Krallen versehen und verfügen zudem auf der Hinterseite über Schwimmhäute.

Der platte unbehaarte Schwanz dient dem Biber als Steuerrunder beim Schwimmen und Tauchen. Zudem dient er als Fettreserve für die Wintermonate.

Des Bibers Art zu leben:

Die Biber leben in Familienverbänden und zwar monogam. Zu einem solchen Verband gehören ein ausgewachsenes Paar mit etwa ein bis zwei Generationen an Jungtieren. Die Grösse beläuft sich somit auf etwa 8 Tiere im Schnitt.

Der Biber paar sich meist um die Monate Februar und März herum. Es dauert anschliessend rund 105 Tage bis ein Wurf von zwei bis fünf kleinen Bibern das Licht der Welt erblicken. Diese können bei der Geburt bereits sehen und wiegen in etwa 700 Gramm. Bis zum Alter von etwa 2 Jahren bleiben sie dem Familienverband treu, ehe sie ein eigenes Gebiet suchen.

Der Biber ist grundsätzlich in der Lage bis zu 15 Minuten unter Wasser zu bleiben. Er tut dies in der Regel jedoch nicht. Es ist festzuhalten, dass sich der Biber im Wasser wohler fühlt und entsprechend auch viel agiler ist als an Land. Er ist somit auch ein begnadeter Schwimmer und Taucher, an Land sind seine Bewegungen jedoch eher unbeholfen und langsam.

Des Bibers Ernährung:

Der Biber ist ein Pflanzenfresser. Er ist in der Lage sich den Gegebenheiten anzupassen und ist sehr bescheiden bei seiner Auswahl. Den Jahreszeiten angepasst ernährt er sich von Holzern, Wasserpflanzen aber auch Schilf und Laub. Zudem stehen auch Gräser und Kräuter auf seinem Speiseplan.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.